Start > Dies und Das > Alltags Tipps für Hannover > Lebensmittel richtig aufbewahren und lagern
Tomaten
Alltags Tipps für Hannover

Lebensmittel richtig aufbewahren und lagern

Wie die jeweiligen Lebensmittel gelagert werden müssen, damit sie möglichst lange frisch bleiben, ist von Sorte zu Sorte unterschiedlich.

Obst

Allgemein lässt sich laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sagen: Heimische Sorten kühl lagern, exotisches Obst lieber warm. Das heißt:
– Südfrüchte, wie Mangos oder Zitrusfrüchte, am besten bei über 16 Grad Celsius lagern. Aber keine Regel ohne Ausnahmen: Feigen und Kiwis gehören in den Kühlschrank.
– Heimisches Obst wie Kirschen oder Äpfel fühlen sich bei unter acht Grad Celsius besonders wohl.
– Bei längerer Lagerung von Äpfeln und Birnen ist der Keller dafür der beste Ort. Auf Druckstellen achten und die Ware hin und wieder drehen.
– Es gibt Obstsorten, die den Reifeprozess anderer Obstsorten beschleunigen, da sie das Phytohormon Ethylen stärker absondern als andere. Beispiele dafür sind Äpfel, Aprikosen und Pflaumen. Um ein vorzeitiges Verderben der anderen Früchte zu vermeiden, sollten sie daher getrennt voneinander aufbewahrt werden.

Gemüse

Fast alle Gemüsesorten fühlen sich im Kühlschrank wohl. Doch auch hier gibt es Ausnahmen: Auberginen, Tomaten, Kartoffeln und Kürbisse besser außerhalb, vorzugsweise bei Raumtemperatur, lagern.
Eingeschweißtes Gemüse, wie es zum Beispiel bei Pilzen der Fall ist, aus der Verpackung nehmen. In Plastik bildet sich schneller Schwitzwasser, welches die Pilze faulen lässt. Daher besser in einer Papiertüte oder einfach in etwas Küchenrolle lagern.

Gekochte Lebensmittelreste

Schon gekochtes Essen sollten möglichst nicht in dem benutzten Kochgeschirr abgekühlt werden. Besser in andere Behälter umfüllen, die nicht höher als fünf Zentimeter sind. Dadrin kühlen sie besser und gleichmäßiger ab. Innerhalb von 1-2 Stunden sollte das Essen dann in den Kühl- oder Gefrierschrank kommen.
Im Kühlschrank sollten die Essensreste im obersten Kühlschrankfach gelagert werden. Vorher aber unbedingt abgekühlt – da sich sonst Schwitzwasser bilden kann – und abdecken, damit es nicht mit anderen Keimen in Kontakt kommt und vor dem Austrocknen bewahrt wird.

Einfrieren von Lebensmittelresten

Damit Reste, wie z.B. Rotkohl, im Tiefkühlfach besser gestapelt werden können, eignet sich ein gefriergeeigneter Kunststoffbehälter. Die Lebensmittel in die Gefriertüte einfüllen, diese in den Behälter packen und mit Deckel in das Gefrierfach stellen. Sobald die Ware gefroren ist, kann der Behälter dann entfernt werden und die Lebensmittel bleiben in der Form. Das Stapeln der Lebensmittel ist so auch ohne viele Kunststoffbehälter möglich. Zuletze am besten das Datum des Einfrierens und den Inhalt draufschreiben, um nicht zu vergessen was drin ist und wie alt es ist.

Milchprodukte

Im mittleren Fach des Kühlschranks bleiben Milchprodukte am längsten haltbar.
Bei unterschiedliche Käsesorten ist zu beachten, dass diese einzeln verpackt werden, damit sich die Gerüche nicht vermischen oder der Edelschimmel auf den Hartkäse übergreift.

Fisch & Fleisch

Fisch und Fleisch sollten kühl bei ca. 2°C bis 6°C, auf der untersten Ebene im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Die Kühlkette beim Einkaufen und Transport nach Hause sollte möglichst nicht unterbrochen werden. Daher sollte beim Einkaufen eine Kühltasche nicht fehlen. Frischen Fisch möglichst in Glas- oder Porzellanbehälter mit Frischhaltefolie abgedeckt aufbewahren. So hält er sich maximal einen Tag; geräucherter Fisch kann ca. zwei bis vier Tage verzehrt werden. Bei rohem Fisch ist unbedingt das Verbrauchsdatum zu beachten.
Fleisch
Fleisch ist je nach Art des Fleisches unterschiedlich lange im Kühlschrank haltbar: Rindfleisch hält sich dort 3-4 Tage, Kalb- und Schweinefleisch 2-3 Tage und Geflügelfleisch 1-2 Tage.
Der Fleischsaft sollte nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen. Zudem sollte er vor dem Zubereiten weggegossen werden.
Besonders sensibel ist Hackfleisch, da es sich frisch gekauft nur einen Tag hält. Bei eingeschweißten Produkten aus der SB-Kühltheke gilt das Verbrauchsdatum. Der richtige Lagerplatz hierfür ist die unterste Ebene im Kühlschrank.

 

 

(GCN)

Teilen Sie diesen Beitrag: