Start > Auch interessant > Eins von tausend Festen feiern – am „Tag der Nachbarn“
(c) nebenandeStiftung RGB
Auch interessant

Eins von tausend Festen feiern – am „Tag der Nachbarn“

Hannover- Am 25. Mai 2018 wird überall in Deutschland der „Tag der Nachbarn” gefeiert. Menschen aus dem gleichen Viertel veranstalten zusammen kleine oder große Feste, lernen sich besser kennen und wirken so der zunehmenden Anonymisierung der Nachbarschaft entgegen.

(c) nebenandeStiftung RGB small

Mit dem Launch der offiziellen Webseite www. tagder-nachbarn.de fällt der Startschuss für den bundesweiten Aktionstag. Nachbarn können auf der Webseite ab sofort ein eigenes Nachbarschaftsfest eintragen, ihr persönliches Mitmach-Paket anfordern und die Planung starten.

Auch lokale Organisationen, Vereine und Kommunen sind aufgerufen, Nachbarschaftsfeste zu veranstalten oder zu unterstützten. Alle Feste werden auf einer interaktiven Karte verzeichnet, sodass Nachbarn Veranstaltungen in ihrer Nähe finden können.

Die Feste sollen so bunt und durchmischt sein, wie die Nachbarschaft selbst. Alle sind eingeladen, unabhängig von Alter, Herkunft oder Einkommen. So werden Nachbarn Teil einer deutschlandweiten Bewegung, die ein Zeichen für sozialen Zusammenhalt setzt.

Der „Tag der Nachbarn“ ist eine Initiative der in Berlin ansässigen nebenan.de Stiftung. Sie bringt das Konzept der Nachbarschaftsfeste am „Europäischen Tag der Nachbarschaft” nach Deutschland.

(c) nebenandeStiftung RGB small

„Ich bin überzeugt, dass in lebendigen Nachbarschaften ein enormes Potential für unsere Gesellschaft liegt. Am „Tag der Nachbarn“ laden wir dazu ein, unkompliziert aufeinander zuzugehen, zusammen zu feiern und neue Ideen für die Nachbarschaft zu entwickeln.“ – Michael Vollmann, Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung

Der „Tag der Nachbarn“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Deutschen Fernsehlotterie, der Diakonie Deutschland und Edeka und unterstützt von einem starken Partnernetzwerk, darunter der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund sowie der Deutsche Landkreistag.

Hintergrund zum Tag der Nachbarn

Die Idee zum Tag der Nachbarn ist simpel: Menschen treffen sich in der Nachbarschaft und feiern zusammen – im ganzen Land, an einem festen Tag. Diese Idee wird in vielen europäischen Ländern zum „European Neighbour’s Day“ immer am letzten Freitag im Mai umgesetzt. Im letzten Jahr sind europaweit über 30 Millionen Nachbarn zusammengekommen.

(c) nebenandeStiftung RGB small

Eine Britische Studie belegt die positiven sozialen Effekte der Mobilisierung von Nachbarn an einem zentralen Datum im Jahr:

  • 82% der Teilnehmer fühlen sich stärker mit ihren Nachbarn verbunden
  • 88% lernen an dem Tag neue Menschen kennen
  • 82% bleiben mit ihren neuen Bekannten in Kontakt
  • 81% glauben, dass das Event eine positive Wirkung auf ihre Gemeinschaft hat
  • 74% geben an, jetzt einen stärkeren Gemeinschaftssinn zu fühlen

HCN/kg

Teilen Sie diesen Beitrag: