Start > Dies und Das > Sport > Rückkehr zu 96: Schulz spielt für die U23 und wird Klubbotschafter
(Foto.: Hannover 96)
Sport

Rückkehr zu 96: Schulz spielt für die U23 und wird Klubbotschafter

Christian Schulz kehrt zu Hannover 96 zurück. Der ehemalige Kapitän der Profimannschaft wird in der kommenden Saison 2018/19 für das U23-Team der Roten auflaufen. Zudem tritt er künftig als 96Botschafter auf.

Hannover-Im Sommer 2016 war der Innenverteidiger nach neun Jahren im 96Trikot zum SK Sturm Graz gewechselt und hatte am Ende der abgelaufenen Saison mit seiner Mannschaft den ÖFB-Pokal gewonnen. Nun wird der viermalige Deutsche Nationalspieler in der 96-Akademie Teil des Regionalliga-Teams von Trainer Christoph Dabrowski. „Mit all seiner Erfahrung wird ‚Schulle‘ unseren jungen Spielern auf und neben dem Platz ein wichtiger Ansprechpartner mit großer Vorbildfunktion sein, von dessen Ratschlägen und Hinweisen sie profitieren werden“, sagt der U23-Coach.

Auch Michael Tarnat, Leiter der 96-Akademie, freut sich über die Schulz-Rückkehr: „Jeder weiß, dass sich Christian Schulz zu 100 Prozent mit Hannover 96 identifiziert und sich voll in seine neuen Aufgaben reinhauen wird. Wir kennen uns ja schon aus unserer gemeinsamen Zeit bei den Profis, hatten hervorragende Gespräche und ich bin sehr glücklich darüber, ihn dafür gewonnen zu haben, sich sportlich wie menschlich in unserer Akademie einzubringen. Er wird sicher dabei helfen, dass wir unsere Ziele verwirklichen können.“

Neben dem Engagement in der U23 übernimmt der 35-Jährige eine neugeschaffene Funktion: Er vertritt den Klub von nun an als 96Botschafter. Im Rahmen dieser Tätigkeit repräsentiert er 96 bei Terminen mit Medien, Sponsoren und natürlich Fans – beispielsweise bei Aktionen der sozialen Initiative 96plus. „Ich freue mich total darüber, zu 96 zurückzukehren, werde alles dafür tun, der U23 weiterzuhelfen, und bin sehr gespannt auf mein neues Aufgabenfeld als 96-Botschafter. Dabei kann ich noch tiefer in den Verein eintauchen und lerne Strukturen und Bereiche kennen, mit denen ich bisher nur wenige oder keine Berührungspunkte hatte“, erklärt Schulz.

HCN/pb

Teilen Sie diesen Beitrag: