Start > Dies und Das > Alltags Tipps für Hannover > Datenanalyse: Zwischen Kinderbetreuung und Altenpflege
(Themenfoto)
Alltags Tipps für Hannover

Datenanalyse: Zwischen Kinderbetreuung und Altenpflege

In Hannover wird die Sandwich-Generation sehr gut unterstützt

Berlin, 01. November 2018. Die sogenannte Sandwich-Generation steht vor der Herausforderung sowohl ihre Kinder als auch ältere Angehörige zeitgleich versorgen zu müssen. Eine aktuelle Analyse von Betreut.de zeigt, wo die betroffenen Familien in Deutschland die beste Unterstützung finden. Hannover auf Platz 10.

Hannover – Sie ist um die 40, Mutter, Ehefrau, Tochter und Schwiegertochter. Sie ist berufstätig und schmeißt den Haushalt. Und sie gibt jeden Tag ihr bestes, allen und allem so gut wie möglich gerecht zu werden. – So könnte man eine typische Frau der Sandwich-Generation beschreiben. Sandwich meint dabei nicht etwa ihre besondere Vorliebe für belegte Brote.

Es bezeichnet eine Generationenkonstellation mit dem Fokus auf die Generation „in der Mitte“, die zeitgleich sowohl ihre Kinder als auch ältere Angehörige versorgen muss. Zusätzlich zum Job und den normalen Aufgaben des Alltags.

Der anhaltende Trend zu späteren Geburten und die steigende Lebenserwartung machen dieses Phänomen zu einer gesamtgesellschaftlichen Herausforderung. Schon jetzt befindet sich rund jede zweite Frau mittleren Alters in dieser Sandwich-Problematik1. Auch immer mehr Männer nehmen diese Rolle ein, aber da Frauen in den meisten Familien den größeren Anteil der Familienarbeit leisten, sind sie auch stärker an der Pflege älterer Angehöriger beteiligt.

Die Mehrfachbelastung, die sich aus dieser Situation ergibt, kann ohne entsprechende Unterstützung für die Beteiligten enorm fordernd sein – sowohl psychisch wie auch körperlich. Betreut.de wollte daher wissen, wo die Sandwich-Generation in Deutschland das beste Angebot findet, um ein paar unliebsame Aufgaben, wie Fahrdienste, Besorgungen bis hin zur anstrengenden Pflege, abgeben zu können.

Hierfür wurden alle kreisfreien Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern hinsichtlich ihrer Angebote in den Bereichen Seniorenbetreuung, Kinderbetreuung und Hilfe im Haushalt in einer Datenanalyse verglichen.

(Foto: Betreut.de)

Sehr gute Chancen auf Unterstützung in Hannover

Die besten Chancen, Unterstützung im stressigen Sandwich-Alltag zu finden, bestehen nach der Analyse in Frankfurt am Main. Auch Hannover erreicht mit dem 10. Platz ein sehr gutes Ergebnis im deutschlandweiten Städtevergleich.

Am besten schneidet Hannover im Bereich der Seniorenbetreuung und Altenpflege ab, was vor allem an der hohen Dichte ambulanter Pflegedienste liegt, die pflegebedürftige Menschen zuhause, in ihrer vertrauten Umgebung pflegen und betreuen. So werden die Sandwich-Frauen und -Männer entlastet und können sich mehr Zeit für das schaffen, was wirklich Freude bereitet, ohne direkt an die nächsten 10 Punkte auf der To Do-Liste denken zu müssen.

>> Die ausführliche Auswertung finden Sie hier.

Methode

Für das Ranking wurden alle kreisfreien Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern einbezogen und in den drei wichtigsten Bereichen zur Unterstützung der Sandwich-Generation verglichen:

 

  • Seniorenbetreuung (ambulante und stationäre Pflegedienste sowie private Betreuer)
  • Kinderbetreuung (Tageseinrichtung und private Kinderbetreuer)
  • Hilfe im Haushalt

Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die einzelnen Metriken in den Kategorien zunächst mit einer Skala von 0 bis 100 standardisiert und schließlich unter Verwendung eines gewichteten Mittelwerts mit den folgenden Gewichtungen kombiniert: Seniorenbetreuung (40%), Kinderbetreuung (40%) und Hilfe im Haushalt (20%).

HCN/jp

Teilen Sie diesen Beitrag: