Start > Aktuelles > Die wichtigsten Straßenbaustellen 2019: Stadt investiert rund 34 Millionen Euro
Auch 2019 werden wieder zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der städtischen Infrastruktur durchgeführt. (Themenfoto)
Aktuelles

Die wichtigsten Straßenbaustellen 2019: Stadt investiert rund 34 Millionen Euro

Hannover – Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der städtischen Infrastruktur durchgeführt. Zusätzlich zu den Straßenerneuerungen investiert die Landeshauptstadt Hannover (LHH) erhebliche Mittel in die bauliche Unterhaltung der Verkehrsinfrastruktur.

Auch das Land und die Region sowie die Versorgungsunternehmen investieren in die Sanierung und den Ausbau ihrer Infrastruktur.

Insgesamt wendet der Fachbereich Tiefbau in 2019 etwa 26 Millionen Euro für den Straßenneubau und -ausbau auf. Hinzu kommen rund acht Millionen Euro für die Erhaltung von Straßenoberflächen. Darin enthalten sind auch mehr als zwei Millionen Euro für die großflächige Sanierung von Fahrbahndecken.

Für Radwegemaßnahmen im Straßenraum investiert die die LHH insgesamt circa fünf Millionen Euro.

Einen Überblick über die rund 40 wichtigsten Baustellen dieses Jahres bietet die beiliegende Übersicht. Neben den größeren Straßenbaumaßnahmen des Fachbereichs Tiefbau sind sowohl die Gleisarbeiten im Auftrag der Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra), Leitungsbaumaßnahmen der Stadtentwässerung Hannover (SEH) und der enercity AG sowie die wichtigsten Baumaßnahmen der Straßenbauverwaltung des Landes aufgeführt, die in diesem Jahr schwerpunktmäßig die Fahrbahnsanierung des Messeschnellweges zwischen dem Seelhorster Kreuz und der Anschlussstelle Mittelfeld durchführt und den Bau der Ortsumgehung Hemmingen fortsetzt.

Die Bauarbeiten der einzelnen Bauträger*innen sind gemeinsam mit der Straßenverkehrsbehörde der LHH und der Polizeidirektion Hannover sowie der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aufeinander abgestimmt worden, um die Verkehrsbehinderungen möglichst gering zu halten.

Besonders aufwendige Arbeiten wie beispielsweise der Gleisbau in der Hans-Böckler-Allee oder die Deckensanierung am Friedrichswall zwischen Osterstraße und Friederikenplatz und in der Vahrenwalder Straße von der Mittellandkanalbrücke bis zum Sahlkamp werden bewusst in die sechswöchigen Sommerferien gelegt.

Baumaßnahmen der LHH im Stadtgebiet

Am Hohen Ufer wird nach der Sanierung der Ufermauer nun in 2019 nach erneuter Ausschreibung der zweite Bauabschnitt umgesetzt. Neben einer Stufenanlage am Leineufer wird der Bereich zwischen Goethestraße und Marstallbrücke analog zum ersten Bauabschnitt umgestaltet.

Im Innenstadtbereich soll nach dem Marstall und dem Hohen Ufer als nächste größere Maßnahme die in die Jahre gekommene Schmiedestraße zwischen Marstall und Seilwinderstraße 2020 umgestaltet werden.

Bevor dies geschehen kann, sind allerdings noch Sanierungs- und Umlegungsarbeiten seitens der Leitungsträger*innen notwendig. Den Anfang wird die SEH im Mai machen. Danach werden die Stadtwerke und Telekommunikationsträger*innen Arbeiten an dem jeweiligen Netz durchführen.

In der Brabeckstraße werden die Straßenbauarbeiten in dem Bereich zwischen der B65 und der Straße Am Sandberge weitergeführt. Diese werden voraussichtlich bis zum Herbst 2019 andauern. In der Brabeckstraße hat die SEH im Bereich zwischen der der B65 und der Tiergartenstraße mit Kanalbauarbeiten begonnen.

Diese werden voraussichtlich zum Jahresende beendet. Nach weiteren Leitungsarbeiten durch enercity wird mit den Straßenbauarbeiten in diesem Bereich voraussichtlich ab Sommer 2020 begonnen.

Das Stadtplatzprogramm wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Die LHH gestaltet nach intensiver Beteiligung der Bürger*innen 2019 den Moltkeplatz um. Wie bei allen Stadtplatzmaßnahmen wird es auch hier nach Abschluss der Arbeiten mit den Anlieger*innen eine Einweihungsfeier geben.

Im Rahmen des Sonderprogramms Straßenerneuerung werden auch in diesem Jahr zahlreiche überwiegend kleinere Straßen erneuert. Eine größere Maßnahme ist die Badenstedter Straße zwischen Am Lindener Berge und dem Bauweg. Neben der Fahrbahn wird hier der Radweg zur Stärkung der Radwegeverbindung von Badenstedt in die Innenstadt erneuert.

Baumaßnahmen anderer Bauträger*innen im Stadtgebiet

Im Auftrag der infra werden in diesem Jahr die letzten Arbeiten an den Nebenanlagen der Goethestraße durchgeführt. Damit ist dieser Abschnitt der Bauarbeiten zum barrierefreien Ausbau der Stadtbahnlinien 10 und 17 – Projekt 10/17 – abgeschlossen.

Für die Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen werden derzeit die vorbereitenden Leitungsbauarbeiten von der SEH und enercity ausgeführt. Die Gleisbauarbeiten beginnen in der zweiten Jahreshälfte.

Die Stadtwerke führen im Zusammenhang mit Straßen- und Gleisbauarbeiten zahlreiche Leitungsbauarbeiten durch. Ein besonderes Projekt ist jedoch die Anbindung der Müllverbrennungsanlage in Lahe an das Fernwärmenetz.

Die SEH erneuert, neben eigenen Projekten in den Wohngebieten, im Zusammenhang mit Straßen- und Gleisbauarbeiten zahlreiche Kanäle.

Die Erneuerung der Brücke über die Königstraße seitens der Deutschen Bahn läuft ohne größere Behinderungen auf Hochtouren und liegt gut im Zeitplan. Die Königstraße bleibt zwischen Augustenstraße und Thielenplatz bis Ende 2019 voll gesperrt. Der Verkehr wird weiterhin über den Schiffgraben und die Fernroder Straße umgeleitet.

Eine Übersicht gibt es hier: PM_Straßenbaustellen2019_Tabelle_Karte

HCN/su

Teilen Sie diesen Beitrag: