Start > Aktuelles > Beschäftigte der HANOMAG Lohnhärterei fordern: Tarifverträge jetzt!
(Foto: IG Metall.de)
Aktuelles

Beschäftigte der HANOMAG Lohnhärterei fordern: Tarifverträge jetzt!

Arbeitgeber spielt auf Zeit – Dritte Verhandlung ohne Ergebnis

Hannover – Auch der dritte Verhandlungstermin gestern am 10. Juli führte nicht zu einer Einigung. Die dritte Verhandlung wurde nach ca. vier Stunden ohne Ergebnis beendet.

Deshalb ruft die IG Metall die Beschäftigten für heute, 11. Juli 2019 für 13 Uhr zu einem einstündigen Warnstreik vor dem Werksgelände der HANOMAG Lohnhärterei, Merkurstr. 14/Springrad, 30419 Hannover, auf. Die Spätschicht wird für 14 Uhr ebenfalls zu einem Warnstreik aufgerufen.

In der Verhandlung hat die IG Metall ihre Forderung gegenüber den Vertretern der Geschäftsleitung und den Eigentümern präzisiert: Abschluss von Tarifverträgen in Anlehnung an das Tarifniveau der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen.

Der Verhandlungsführer der IG Metall, Andreas Nolte, erläuterte den Arbeitgebern die für viele Beschäftigte bei Hanomag Lohnhärterei prekäre Einkommens- und Lebenssituation, die einen Tarifvertrag zwingend notwendig mache. Er erklärt weiter dazu:

„Bei Hanomag Lohnhärterei wird bisher weit unter Tarifniveau gezahlt, nach unserer Schätzung mindestens 30 Prozent! Deshalb bewegen wir uns hier im Niedriglohnbereich. Die von der Arbeitgeberseite angebotene Erhöhung von durchschnittlich 80 € monatlich und eine Beibehaltung der Wochenarbeitszeit von 37,5 bis 40 Stunden stellt für uns keine Grundlage für einen Tarifvertrag dar. So geht es nicht mehr weiter! Die Beschäftigten brauchen jetzt einen Tarifvertrag, der den Namen auch verdient und ihre Lebenssituation nachhaltig verbessert.“

Die Arbeitgeberseite gab sich zunächst aufgeschlossen, war jedoch nicht für den Abschluss eines Tarifvertrages bereit. Ein weiterer, verbindlicher Verhandlungstermin wurde noch nicht vereinbart.

Zudem erklärte Andreas Nolte: „Die Arbeitgeberseite spielt seit Wochen auf Zeit. Deshalb wollen wir jetzt ein deutliches Signal für den Abschluss eines Tarifvertrages setzen. Unsere Mitglieder sind zum Streik bereit.“

HCN/kk

Teilen Sie diesen Beitrag: