Start > Auch interessant > Das soll das letzte Formel 1 Rennen in Deutschland gewesen sein? Wir wollen das nicht glauben!
Stimmung wie in alten Zeiten: HCN
Auch interessant

Das soll das letzte Formel 1 Rennen in Deutschland gewesen sein? Wir wollen das nicht glauben!

Hannover/ Hockenheim: Gestern war das wohl vorerst letzte deutsche Formel 1 Rennen am Hockenheimring. Wir waren vor Ort und haben viele Stimmen eingefangen.

Schon am Anreisetag (Donnerstag) war es voller als bei den letzten Formel 1 Rennen am Hockenheimring. Die Campingplätze füllten sich schon ordentlich und die Leute waren voller Vorfreude, aber auch voller Wehmut. „Wir kommen seit über 25 Jahren hierher und weil es vielleicht das letzte Mal sein wird, lassen wir es noch einmal richtig krachen. „Wir verstehen nicht, warum eine Rennstrecke mit so einer Tradition nicht weiter Bestandteil des Formel 1 Rennkalenders bleibt.“, erzählt uns Rudi W. aus Oberhausen.

Fans machen Fotos mit den RTL-Reportern/HCN

Andreas und Kumpels aus Mannheim fragen sich: „Gibt es denn bei uns in der Region nicht einen oder mehrere Sponsoren, die das finanzielle Paket gemeinsam mit der Hockenheimring GmbH stemmen könnte? Wir verstehen ja, dass der Ring keine Verluste einfahren darf, aber die Verantwortlichen sollten um den Grand Prix in Deutschland wirklich kämpfen.“

Das Spektakel war in diesem Jahr rund um den Hockenheimring mehr als gelungen. Vom Riesenrad über Auto-Scooter bis hin zum Spiele-Land für die Kleinsten war hier wirklich alles bestens organisiert. Unzählige Food-Stände, die keine Wünsche offen ließen – Musik-Parade vor dem Rennen auf auf der Fan-Meile, Autogrammstunden durch die Fahrer und vieles mehr. Hier hatte wirklich jeder seinen Spaß.

Dann war die Enttäuschung am Samstag groß, als Sebastian Vettels Auto mit Technikproblemen keine schnelle Runde im Qualifying hinlegen konnte. Die Fans freuten sich so sehr auf ein gutes Rennergebnis, was dann allerdings mit Startplatz 20 in weite Ferne rückte. Tausende Holländer waren angereist um Ihrem Lieblingsfahrer Max Verstappen die Daumen zu drücken. Die Tribünen waren überwiegend in „orange“ getaucht und die Fans aus Holland machten richtig Stimmung.

Ansturm auf die Tribünen /HCN

Als dann am Samstag und Sonntag Mick Schumacher im Weltmeister-Ferrari seines Vaters Michael einige Runden drehte, waren die Zuschauer völlig aus dem Häuschen. Wie schön war der Sound des Boliden aus der schönsten Formel 1- Zeit der Deutschen Fans. Einige Zuschauer waren so ergriffen, dass sie teilweise sogar weinen mussten. Sabine K. aus Wiesbaden: „Ich war damals hier, als Michael mit diesem Auto ein Rennen gewonnen hat, es war unglaublich und nun durfte ich das irgendwie noch einmal erleben. Das Michael der Öffentlichkeit nicht mehr zur Verfügung steht, tut mir persönlich sehr weh. Ich kann verstehen, dass seine Familie die Privatsphäre schützen will, aber er fehlt so sehr. Wir haben hier an der Strecke so viele ehemalige Fahrer gesehen….. wie schön wäre es doch, wenn auch Michael dabei wäre. Aber sein Sohn Mick hat ihn heute würdig vertreten, so sehr, dass ich wirklich weinen musste.“

Ließ die Emotionen aufkochen. Mick Schumacher/HCN

Dann der Rennsonntag: 

Regen, Regen und nochmal Regen. Den Fans war das schnuppe, Hamilton soll es nicht so gut gehen, kleine Probleme am Mercedes gab es auch, also vielleicht doch noch eine Chance für Vettel, sich vom letzten Startplatz nach vorn zu pflügen? Und wie – dieser noch am Vortag so enttäuschte Sebastian Vettel kämpfte sich Platz für Platz nach vorn und wurde letztlich 2. Was für eine Stimmung auf den Rängen! Max Verstappen gewann das Rennen und die Holländer waren völlig außer Rand und Band, so groß war die Freude über den Sieg. Die deutschen Fans haben ein Formel 1 Rennen der Spitzenklasse gesehen. Auf einmal war dieses Gefühl wieder da, so wie damals, als Michael mit seinen Rennen den Ring zum Brodeln brachte. Als die Fans nach dem Rennen auf die Strecke stürmten, wurde Sebastian Vettel bejubelt als wäre er gerade Weltmeister geworden.

Alle Fans sind sich einig: Das darf nicht das letzte Formel 1 Rennen in Deutschland gewesen sein. Hoffentlich kämpfen die Fahrer und die Verantwortlichen wirklich für weitere Rennen in Deutschland.

HCN/bs

 

 

Teilen Sie diesen Beitrag: