Start > Aktuelles > „Nachhaltig und geschlechtergerecht“: Die „Faire Woche“ vom 12. bis 27. September
Die Fairtrade-Banane (Foto: Themenfoto)
Aktuelles

„Nachhaltig und geschlechtergerecht“: Die „Faire Woche“ vom 12. bis 27. September

Hannover – Die diesjährige „Faire Woche“ findet vom 12. bis 27. September statt und steht unter dem Motto „Geschlechtergerechtigkeit“. Das städtische Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro hat zusammen mit zahlreichen Vereinen und Gruppen ein vielseitiges Programm zusammengestellt.

Auch in diesem Jahr ist ein bedeutender Bestandteil der „Fairen Woche“ in Hannover das Engagement der Schüler*innen der Berufsbildenden Schule Handel der Region: Zum elften Mal seit 2009 werben die Auszubildenden des Einzelhandels für den fairen und regionalen Handel.

Unter dem Motto „Hannover handelt fair und regional“ bieten sie in Supermärkten und Fachgeschäften der Stadt und Region Hannover Kostproben an und informieren die Kund*innen.

Neben vielen weiteren Angeboten bildet die Veranstaltung „Wir handeln fair!“ am 27. September (11 bis 14 Uhr) am Kröpcke zum Abschluss der bundesweiten „Fairen Woche“ den Höhepunkt.

Die Landeshauptstadt Hannover setzt sich seit vielen Jahren für die ökologische und soziale Nachhaltigkeit ein.

Das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro hält Bildungsangebote für hannoversche Schulen und Kindertagesstätten zu nachhaltigem Konsum, globaler Gerechtigkeit und fairem Handel bereit, erstellt Informationsmaterialien und organisiert Veranstaltungen, die sich spielerisch mit diesen Themen beschäftigen.

Damit wird auch ein wichtiger Beitrag zu den von den Vereinten Nationen verabschiedeten globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) geleistet.

Ausschnitte aus dem Programm:

12. September, 17 Uhr: Agenda-Plenum mit Gästen aus Malawi

Volkshochschule Hannover, Burgstr. 14

Gäste aus Hannovers Partnerstadt Blantyre (Malawi) berichten beim Agenda-Plenum über die Ernährungssituation in ihrer Heimat am Beispiel der Schulverpflegung und diskutieren, ob der „Faire Handel“ einen Beitrag zur Verbesserung der Ernährungssituation leisten kann.

Vorab gibt es eine Führung durch die Ausstellung „ÜberLebensmittel“.

Das Agenda 21-Plenum ist ein offenes Forum für alle, die Interesse am Thema nachhaltige Entwicklung haben. Hier wird an verschiedenen Schwerpunktthemen gearbeitet, sich ausgetauscht und vernetzt. Eingeladen sind Vertreter*innen von Vereinen, Schulen, Einrichtungen, Initiativen, Politik, Verwaltung sowie Privatpersonen.

Eine Veranstaltung von: Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro

www.hannover-nachhaltigkeit.de

23. September, 19 Uhr: Wo bitte geht‘s hier zum tragbaren Lebensstil?

Rotation in den ver.di-Höfen, Goseriede 10

Informations- und Diskussionsveranstaltung zur solidarischen Lebensweise,

unter anderem mit Prof. Dr. Ulrich Brand, Tobi Rosswog, Betriebsrät*innen und Klimaaktivist*innen.

Professor Dr. Ulrich Brand von der Universität Wien zeigt die „inadäquaten“, oft marktförmigen und technischen Strategien der Problemlösung im Kapitalismus auf und veranschaulicht eine umfassende „sozial-ökologische Transformation“ hin zu einer solidarischen Lebensweise.

Tobi Rosswog wird in einem Impulsvortrag seinen ganz praktischen Weg vorstellen, wie alternative Formen des Lebens und Arbeitens aussehen können.

Zusammen mit Betriebsrät*innen aus Industrie und Einzelhandel sowie Klimaaktivist*innen soll anschließend diskutiert werden, welche Voraussetzungen eine solidarische Lebensweise hat und was jede*r Einzelne ganz praktisch dafür tun kann.

Eine Veranstaltung von: Die Initiative „Auf der Suche nach einem tragbaren Lebensstil“ unterstützt von IG Metall Hannover und ver.di Hannover

www.tragbarer-lebensstil.de

24. September, 17 bis 19 Uhr: Mode neu gedacht – Wege zu nachhaltigerem Umgang mit Kleidung in Theorie und Praxis

Adventgemeinde Hannover-Mitte, Fischerstraße 19

Bei einem Kleidertausch haben die Gäste die Möglichkeit, gut erhaltene, aber wenig getragene Kleidungsstücke abzugeben und selbst neue Lieblingsstücke zu entdecken.

Im Anschluss stellt Zorah M. Birnbacher, Referentin im Auftrag von TransFair e.V., die Problematik der konventionellen Textilindustrie vor und erläutert Lösungsansätze für die faire Kleidungsproduktion sowie Möglichkeiten für jede*n Einzelne*n. Eine Diskussionsrunde schließt sich an.  

Eine Veranstaltung von: Lokalgruppe in Hannover der Micha-Initiative

https://micha-initiative.de

25. September, 10.30 bis 15 Uhr: Besuch der Fairtrade-Handelsorganisation El Puente in Nordstemmen bei Hildesheim

El PUENTE GmbH, Lise-Meitner-Str. 9, 31171 Nordstemmen

El Puente ist ein Fairtrade-Unternehmen, das sowohl Kunsthandwerk als auch Lebensmittel wie Kaffee, Tee und Schokolade aus Afrika, Asien und Lateinamerika importiert und vertreibt.

Es arbeitet mit Kleinbäuer*innen und Kleinbetrieben aus über 40 Ländern zusammen. Die Exkursion soll sowohl Aufschlüsse über politische als auch betriebswirtschaftliche Herausforderungen des Unternehmens veranschaulichen.

Hinweise: Erstattung der Reisekosten nach Absprache.

Anmeldung bis zum 17. September 2019 online unter www.stube.ked-niedersachsen.de

Keine Teilnahmegebühr.

Zielgruppe: junge Erwachsene/Studierende

deutsch/englisch

Treffpunkt: Bahnhof Nordstemmen (Uhrzeit wird nach Anmeldung bekannt gegeben)

Vom Bahnhof Nordstemmen geht es zu Fuß zu El Puente.

Eine Veranstaltung von: Kirchlicher Entwicklungsdienst der ev.-luth. Landeskirchen in Braunschweig und Hannover (KED)/STUBE Niedersachsen

www.ked-niedersachsen.de

26. September, 17 bis 21 Uhr: Lecker kochen mit Resten

Küche der Volkshochschule Hannover, Burgstraße 14

Wie fair ist es, wenn Lebensmittel immer weniger kosten sollen? Welche Auswirkungen hat dies auf die Produzent*innen? Und welche hat das Wegwerfen von Lebensmitteln auf die Umwelt und auf das Klima?

Es werden zahlreiche Tipps und Tricks vermittelt, wie durch kluges Planen Reste vermieden werden können. Die Teilnehmenden probieren verschiedene Rezepte aus, in denen Übriggebliebenes aus Vorratsregal, Kühlschrank oder Kochtopf eine sinnvolle und leckere Weiterverwendung findet.

Hinweise: Kostenbeitrag acht Euro für Lebensmittel

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „ÜberLebensmittel“, die vom 12. September bis zum 28. November in der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule gezeigt wird.

Anmeldung:

Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro

agenda21@hannover-stadt.de

Telefon: 0511 / 168 4 65 96

Eine Veranstaltung von: Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk Kronsberghof gGmbH

www.hannover-nachhaltigkeit.de

 

27. September, 11 bis 14 Uhr: Wir handeln fair!

Kröpcke

Zum Abschluss der „Fairen Woche“ in Hannover laden Schulen, Organisationen und Einrichtungen auf den Kröpcke ein. Akteure des „Fairen Handels“ stellen ihre Arbeit rund um das Thema gerechter Handel und nachhaltige Lebensstile vor.

An den Ständen des Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüros, verschiedenen Vereinen, Schulen, Initiativen, Einrichtungen und Einzelhändlern können sich die Gäste informieren.

Auszubildende bieten kleine „Faire Snacks“ zum Probieren an. Darüber hinaus wird fair gehandelter Kaffee in den „Hannoccino“-Mehrwegbechern ausgeschenkt. Auch für eine musikalische Begleitung ist gesorgt.

Eine Veranstaltung von: Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro in Zusammenarbeit mit:

Allerweltsladen, die Berufsbildenden Schulen 2, Metalltechnik-Elektrotechnik sowie Handel der Region Hannover, Contigo Fairtrade Shop Hannover, Fairtrade Scouts der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg in der Pfarrei zu den Heiligen Engeln, Initiative Tragbarer Lebensstil, JANUN Hannover e.V. Landesbildungszentrum für Blinde, Leonore-Goldschmidt-Schule, Oikocredit Niedersachsen-Bremen, Verein Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V., Seniorenzentrum Willy-Platz-Heim, Wissenschaftsladen Hannover e.V.

www.hannover-nachhaltigkeit.de

HCN/kk

Teilen Sie diesen Beitrag: